1. Mai nazifrei - Gemeinsam nach Neubrandenburg!

Der 1. Mai ist der Tag, an dem weltweit Menschen für gleiche Rechte, eine gerechte Arbeitswelt und freies, selbstbestimmtes Leben auf die Straße gehen – ein Kampftag für die soziale und ökonomische Befreiung der Arbeiter_innenklasse.
An diesem Tag wollen NPD und Kameradschaften in Mecklenburg-Vorpommern nun wieder einmal den 1. Mai nationalistisch umdeuten und vereinnahmen.
Neonazis treten am 1. Mai nicht für ein solidarisches Miteinander im Kampf gegen Ausbeutung und Unterdrückung ein, sondern nutzen die existentiellen Ängste der Bevölkerung (z.B. die Sorge vor Verlust der Lohnarbeit) um ihre rassistische und nationalistische Ideologie als vermeintlich einfache Lösung komplexer Sachverhalte darzustellen. Sie reduzieren den 1. Mai, auf einen 1933 von Hitler eingeführten gesetzlichen “Feiertag der nationalen Arbeit”. Das lassen wir nicht zu!
Wie auch an jedem anderen Tag des Jahres, wendet sich unser politischer Kampf gegen die faschistische Ideologie der Ungleichwertigkeit, die die Menschen gegeneinander aufhetzt. Wir kämpfen für eine Gesellschaft des selbstbestimmten Lebens und des solidarisch bestimmten Handelns, das frei ist von Mechanismen der Ausgrenzung und jeglichen Herrschaftsverhältnissen. Eine solche kann es mit Nazis niemals geben!
Deswegen wird es in Neubrandenburg verschiedene Aktionen, Mahnwachen und Feste geben. HIer für euch einen kleinen Überblick:
DGB (6. Demokratiefest) - Uhrzeit: 10:00 - 16:00, Innenstadt / Marktplatz

Nordkurier (Fest der Farben) - Uhrzeit: 11:00 - 16:00, Datzeberg

Die Linke - Uhrzeit: (folgt), Oststadt / Robert-Koch-Straße Ecke Fritscheshofer Straße (Am Ihlenpool), 

Aktionsbündnis Vorpommern Greifswald - Uhrzeit: 10:00-18:00, Oststadt / Leibnizstraße 4 (vorm Jugendclub Mosaik)

Bündnis 90/Die Grüne - Uhrzeit: 10:00 - 18:00, Oststadt / Ziolkowskistraße 13 (beim Bäcker Gesche)

Latücht, Uhrzeit: 10:00-18:00, Oststadt / Juri-Gargarin-Ring Ecke Humbold Straße (beim rotem Netto)

Friedenskirche und Stadtteilbüro - Uhrzeit: den ganzen Tag, Oststadt / Markscheiderweg (Geflüchteteten Unterkunft)

Aus verschiedenen Städten, auch aus Rostock, wird es Unterstützung und gemeinsame Anreisen nach Neubrandenburg geben.
Die Tickets gibt es seit Sonnabend im Cafe Median und am Tresen im Cafe Marat zu kaufen. Der Unkostenbeitrag liegt bei 7 Euro plus Spende. Wir empfehlen Euch aber 10 Euro zu zahlen. Das überschüssige Geld soll in die Deckung der anfallenden Repressionskosten fließen.
Informationen zu Abfahrtort und -zeit bekommt Ihr wie gehabt beim Kartenkauf.
Da die Solitickets die gesamten Kosten nicht decken werden, brauchen wir noch Spenden für die Busanreise.
Daher bitten wir euch um Spenden (gerne auch kleine Beiträge) unter dem Betreff „Nazifrei in den Mai“ an folgendes Konto:
BDP MV e.V.
Rostocker VR Bank
IBAN: DE64 1309 0000 0001 4547 65
BIC: GENODEF1HR1
Spendenbescheinigungen sind möglich. Dafür schreibt uns nach der Überweisung eine Mail an einsmai@systemausfall.org mit euren Daten, wie Adresse, Spendenhöhe und Überweisungsdatum.