Kundgebung und Aktuelle Stunde in der Rostocker Bürgerschaft zum Thema "Zivilgesellschaft unter Generalverdacht?"

Neuer Markt

Wir haben heute zu einer Kundgebung auf den Rostocker Neuen Markt aufgerufen, um das Verfahren und Verhalten der Stadtverwaltung mit den AnmelderInnen zu thematisieren und auch zu kritisieren. Dass das Thema immer noch aktuell ist, zeigt die hohe Beteiligung an der Kundgebung und der Aktuellen Stunde in der Rostocker Bürgerschaft, bei der vier VertreterInnen des Bündnis "1. Mai Rostock nazifrei" sowohl Stellungnahmen abgeben und Fragen an den Oberbürgermeister stellen konnten. Wir haben dabei als VertreterInnen eine breite Zustimmung fast aller Fraktionen erhalten. Leider blieben die Antworten des Oberbürgermeisters sehr dürftig und unkonkret. Stattdessen hielt er den Mitgliedern der Rostocker Bürgerschaft vor, das er sie nicht bei den Kundgebungen gesehen habe. Konnte er auch nicht, er war ja nicht da! Hiermit wollen wir uns bei den vielen Mitgliedern der Rostocker Bürgerschaft bedanken, die nicht nur unser heutiges Anliegen unterstützt haben, sondern auch am 1. Mai mit vor Ort waren und sich den Rechtsextremen der NPD in den Weg gestellt haben.