Hamburger AfD-Kandidat Dr. Flocken verunglimpft Gegendemonstranten auf "Mvgida"-Demo in Schwerin am 26.1.15

Wie stark sind die Verbindungen der AfD zu Pegida und Co.? Diese Frage beschäftigt politisch Aktive und Medien gleichermaßen. Während sich einzelne AfD-Mitglieder versuchen, sich von der Pegida-Bewegung zu distanzieren, vollziehen andere Mitglieder den Schulterschluss zu den etlichen Giden, deutschlandweit. Rund eine Woche vor der Hanburger Bürgerschaftswahl bekommt der dortige Landesverband weitere Probleme: Während bereits einige Vorstandsmitglieder sich bereits offen mit der "Hogesa" und "Pegida" solidarisieren, hält ein anderer Kandidat der AfD zur Senatswahl bei der Schweriner "Mvgida"-Demo am 26.1.15 eine Hetzrede gegenüber den Gegendemonstranten: "Bei uns brauchen die Eliten Euch als Fußvolk, um die Menschen zusammenzuschlagen und einzuschüchtern. Ihr seid die neue SA, gesteuert und bezahlt von unseren Steuergeldern aus dem Familienministerium." Und weiter "... heißt ihr auch Leibstandarte Adolphine Schwesig."
Die Hamburger AfD ist angeblich nicht über die Rede informiert, Dr. Ludwig Flocken schweigt zu etlichen Anfragen und den Hintergründen seiner Rede.
Unangenehm, da seit Wochen bei den "Mvgida"-Demos in Stralsund und Schwerin vor allem die NPD und ihre rechtsextremen Kameradschaften mitmischen.
So ist der Anmelder als Sympathisant und Wahlhelfer der NPD bekannt, nahezu die gesamte NPD-Fraktion bei den Demos anwesend, sogar der Hamburger NPD-Vorsitzende, Thomas "Steiner" Wulff, ist regelmäßig dabei. Das dieser sich selbst als "Nationalsozialist" bezeichnet, scheint im Angesicht einer gemeinsamen Demonstration selbst für einige der Hamburger AfD keine Problem darzustellen. Auch nicht, das die NPD nachdrücklich die Beseitigung der Demokratie als Ziel hat.

Endstation rechts hierzu: http://www.endstation-rechts.de/news/kategorie/afd/artikel/verwirrspiel-...
Bergdörfer Zeitung zum gleichen Thema: http://www.bergedorfer-zeitung.de/bergedorf/article137167567/Eklat-um-Be...