Offener Brief an die Abgeordneten des Landtags von M-V zum NSU-Untersuchungsausschuss

Wir begrüßen, dass es nach den vielen Jahren seit der Selbstenttarnung des rechtsterroristischen Netzwerkes "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) doch noch zu der Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses in Mecklenburg-Vorpommern gekommen ist.

Offener Brief - Vermietung an Identitäre Bewegung

Sehr geehrte Frau Ruickoldt-Radau,

seit mittlerweile weit über einem Jahr vermieten Sie als Inhaberin der Radau Immobilien Ihre Räumlichkeiten in der Graf-Schack Straße 7 an Daniel Sebbin. Bei dem Mieter handelt es sich um einen Funktionär der rechtsextremen „Identitären Bewegung“.

Folgt uns auf Facebook & Twitter

Diese Seite wird nur noch selten gepflegt. Wenn ihr weiterhin auf dem Laufenden bleiben wollt, folgt uns bitte auf Facebook oder Twitter

Solidarität mit Geflüchteten statt Hetze - Rostock für alle! - Gegen den rassistischen Aufmarsch am 14.11. in Rostock!


1. Mai Rostock - Für ein solidarisches Miteinander

Während sich am 1. Mai die landesweiten Netzwerke für einen Tag gegen die rassistische agierende und rechtsextreme NPD in Neubrandenburg mobilisieren, wird es auch in Rostock verschiedene Veranstaltungen geben, die es lohnen, teilzunehmen und besucht zu werden.
Um 11 Uhr startet eine Demozug der Jugendgewerkschaften vom Doberaner Platz zum Kastanienplatz.

1. Mai nazifrei - Gemeinsam nach Neubrandenburg!

Der 1. Mai ist der Tag, an dem weltweit Menschen für gleiche Rechte, eine gerechte Arbeitswelt und freies, selbstbestimmtes Leben auf die Straße gehen – ein Kampftag für die soziale und ökonomische Befreiung der Arbeiter_innenklasse.
An diesem Tag wollen NPD und Kameradschaften in Mecklenburg-Vorpommern nun wieder einmal den 1. Mai nationalistisch umdeuten und vereinnahmen.

Spendenaufruf „Nazifrei in den Mai!“

Bereits vor einigen Wochen ist öffentlich geworden, dass die NPD in diesem Jahr nicht nur am 8. Mai nach Demmin mobilisiert, sondern bereits am 1. Mai nach Neubrandenburg. Das gerade in diesem Jahr die rechtsextreme Szene versucht, lauthals auf sich aufmerksam zu machen, kommt nicht von ungefähr. Vor 70 Jahren wurde das NS-Regime militärisch geschlagen und die Gräueltaten des Faschismus der Welt offenbart. Dass der NPD und den zugehörigen Kameradschaften dieser Jahrestag ein Dorn im Auge ist, ist kein Geheimnis. Umso vehementer wird um die Umdeutung dieses Ereignisses gekämpft.

2. Reisebericht der Initiative "MV für Kobané" im Peter-Weiss-Haus

Nach der zweiten Spendensammlung und dem Transport von medizinischen Hilfsmitteln mit 2 LKW's aus Mecklenburg-Vorpommern nach Suruç (Grenzpartnerstadt zu Kobané) berichtete heute Abend ein Teil des Organisationsteam von der Fahrt und der Übergabe der gesammelten Spenden.

Bari, Thomas, Andy und Monchi zeigten eine kleine Auswahl von Fotos aus der Gegend um Suruç, die die Lage der aus Syrien geflüchteten Menschen eindrucksvoll und schonungslos zum Ausdruck brachten. 

Tarnorganisationen der NPD wollen Samstag in Torgelow demonstrieren - Bündnis stellt sich dagegen

Bündnis-Mahnwache und Fest gegen Nazi-Auflauf am 07.03.15 in Torgelow
Torgelow ist weltoffen, demokratisch und bunt!
Die für Samstag, den 7.3.15, von der Liste "AfT - Alternative für Torgelow" und der Ueckemünder "Bürgerinitiative Schöner und sicherer Wohnen" angemeldete Demonstration "Heimat und Identität bewahren – Asylbetrug stoppen!" ist eine "klassische" Neonazi-Veranstaltung.

Bündnis „Rostock nazifrei“ begrüßt die breite Unterstützung und kritisiert Übergriffe durch Polizei

Am letzten Sonntag demonstrierten nach unseren Schätzung bis zu 850 Menschen bei regennassem Wetter unter dem Motto "Rostock für alle" durch die Rostocker Innenstadt. An dem Aufruf des Bündnisses "Rostock nazifrei" und den weitläufigen Protesten gegen den ersten Mvgida-Aufmarsch durch die Hansestadt beteiligten sich Gewerkschaften, Parteien, Vereine, zivilgesellschaftliche Bündnisse  und viele Einzelpersonen.

Seiten

rostock-nazifrei.systemausfall.org RSS abonnieren